Da verschob sich die Ruhe​ • Ensemble Ruhr

Ganz am Anfang war das Wasser 
Noch vor jedem Wort, vor jeder Zeit 
Und dort, wo die Welt die tiefste Stille barg 
Schliefen die Wassergöttinnen den Ursprungsschlaf.
Tabea Farnbacher, Slampoetin

Da verschob sich die Ruhe
Mit Poetry Slam, Klavierimprovisation und klassischer Musik über den Klimawandel

Nicht nur die junge Generation, die für den Klimawandel zahlt und ihn ausbadet, muss sich Gehör verschaffen! Gemeinsam mit der mehrfach ausgezeichneten Slampoetin Tabea Farnbacher und dem Pianisten und Improvisationskünstler Michael Gees erhebt das Ensemble Ruhr seine Stimme: Mystische, intensive und zum Nachdenken anregende Texte über unseren Umgang mit der Erde verbinden sich in einer einzigartigen Inszenierung mit Improvisation und klassischer Musik. Dabei geht es neben der menschengemachten Zerstörung und ihrem Ausmaß besonders um den gemeinsamen Blick nach vorne und das Handeln.

Kammerorchester Ensemble Ruhr
Musikalische Leitung: Prof. Stefan Hempel
Slam Poetry: Tabea Farnbacher
Solist: Michael Gees (Klavier und Improvisation)
Regie: Katrin Sedlbauer

www.ensembleruhr.de

Das Festival wird im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR-Förderprogramm „Erhalt und Stärkung der Infrastruktur für Kultur in Deutschland - Freie Musikensembles“ gefördert. 
Der BUND NRW e.V. ist offizieller Partner des Festivals.

* ggfls. zzgl. Online- & Versand-Gebühren

Zurück